Hitler soll in Antarktis begraben sein

Verrückte Theorie

Hitler soll in Antarktis begraben sein

Die russische Nachrichtenagentur Ria Novosti sorgt mit einem Sensations-Bericht für Aufsehen: Nazi-Diktator Adolf Hitler soll in der Antarktis begraben sein. Hitler Überreste sollen nach dessen Selbstmord am 30. April 1945 mit einem U-Boot zu einem geheimen Nazi-Bunker in der Antarktis nahe des Wostoksees gebracht worden sein - angeblich um Klon-Experimente durchzuführen.

Und genau diesen Wostoksee, der unter einer 4.000 Meter dicken Eisschicht liegt, sollen russische Wissenschaftler nach 30 Jahre andauernden Bohrarbeiten jetzt erreicht haben. Der See ist seit Millionen von Jahren von der Außenwelt abgeschnitten. Deswegen hoffen Wissenschaftler, neue, bisher unbekannte Lebewesen zu entdecken.

Die meisten Historiker gehen davon aus, dass Hitlers Leiche 1945 von den Russen ausgegraben, anhand der Zähne identifiziert und dann nach Moskau gebracht wurde.

Diashow Fotos zeigen Hitlers Privaträume

Fotos zeigen Hitlers Privaträume

Fotos zeigen Hitlers Privaträume

Fotos zeigen Hitlers Privaträume

Fotos zeigen Hitlers Privaträume

Fotos zeigen Hitlers Privaträume

Fotos zeigen Hitlers Privaträume

Fotos zeigen Hitlers Privaträume

Fotos zeigen Hitlers Privaträume

Fotos zeigen Hitlers Privaträume

1 / 9

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen