Sonderthema:
ISIS tötet 24 Zivilisten im Norden Syriens

Binnen 24 Stunden

ISIS tötet 24 Zivilisten im Norden Syriens

Die Jihadistenmiliz "Islamischer Staat" hat nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte mindestens 24 Zivilisten im Norden Syriens exekutiert. Die Jihadisten hätten die Menschen binnen 24 Stunden im Ort Al-Bauir nahe der vom IS kontrollierten Stadt Manbij getötet, teilte die Organisation mit.

Teil einer Überraschungsoffensive gegen USA

Der Angriff auf Al-Bauir sei Teil einer Überraschungsoffensive gegen die von den USA unterstützten, kurdischen "Demokratischen Kräfte Syriens" (DFS) gewesen. Dabei sei es dem IS auch gelungen, drei weitere Orte zu erobern, so die Beobachtungsstelle. Die Organisation hat ihren Sitz in London, ihre Angaben sind nicht unabhängig überprüfbar.

Manbij ist für den IS ein wichtiger Stopp auf ihrer Nachschubroute von der Türkei zur IS-Hochburg Raqqa. Seit Wochen versucht eine arabisch-kurdische Koalition, die von den USA unterstützt wird, Manbij zurückzuerobern. Mehrere zehntausend Zivilisten flohen bereits vor den Kämpfen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen