Jeder vierte digitale Fahrtenschreiber in LKWs manipuliert

22.000 Fahrzeuge überprüft

Jeder vierte digitale Fahrtenschreiber in LKWs manipuliert

Die deutsche Regierung zeigt sich besorgt über die Zunahme von Manipulationen an digitalen Fahrtenschreibern in Lastwagen. Nach Angaben der "Bild"-Zeitung (Freitag-Ausgabe) haben Experten des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG) im vergangenen Jahr bei rund 22.000 "Brummis" gezielt die modernen elektronischen Fahrt-Aufzeichnungsgeräte überprüft.

Davon seien 5.533 beziehungsweise jedes vierte manipuliert gewesen, schreibt die Zeitung unter Berufung auf den "Unfallverhütungsbericht Straßenverkehr". Es würden "verstärkt hochwertige technische Eingriffe an den Kontrollgeräten" vorgenommen, um sich Wettbewerbsvorteile zu verschaffen, heißt es laut "Bild" in dem Regierungsbericht. Dabei gebe es auch immer mehr Eingriffe in die Fahrzeugelektronik, bei denen zum Teil sogar die Antiblockiersysteme der Lkw ausgeschaltet worden seien. Die Regierung in Berlin warnt der

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen