36 Tote bei Massaker in Steinbruch

Kenia

36 Tote bei Massaker in Steinbruch

Bei einem Angriff auf einen Steinbruch im Norden Kenias sind mindestens 36 Arbeiter getötet worden. Der Angriff sei in der Nacht auf Dienstag nahe der Stadt Mandera unweit der Grenze zu Somalia erfolgt, teilten das Rote Kreuz und die Polizei mit. Die Angreifer feuerten demnach auf die Zelte, in denen die Arbeiter schliefen.

Kopfschuss

Die Zeitung "Daily Nation" berichtete unter Berufung auf Polizeiangaben, dass die Angreifer ihre Opfer per Kopfschuss getötet hätten. Die Angreifer sollen Muslime unbehelligt gelassen haben. Ein Polizeivertreter sagte, womöglich seien weitere Menschen entführt worden. In der Nähe hatten im November Kämpfer der somalischen Shebab-Miliz 28 nicht muslimische Passagiere eines Busses ermordet.

Shabaab-Miliz bekennt sich zu Massaker

Die radikalislamische somalische Shabaab-Miliz hat sich zu Massaker an mindestens 36 Arbeitern in einem Steinbruch im Norden Kenias bekannt. 40 kenianische "Kreuzfahrer" seien hingerichtet worden, teilte die Extremistengruppe am Dienstag mit. Es handle sich um eine Bestrafung dafür, dass Kenia die somalischen Truppen im Kampf gegen die Al-Shabaab-Miliz unterstütze. Weitere Angriffe seien geplant.

Die kenianische Armee unterstützt die somalische Regierung beim Kampf gegen die Al-Shabaab. Die Islamisten fordern den Abzug der kenianischen Truppen und verüben deshalb immer wieder Anschläge im Nachbarland.


 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen