Bericht listet alle Sex-Attacken auf

Protokoll der Schande

© APA (Symbolbild)

Bericht listet alle Sex-Attacken auf

Die Sex Attacken zu Silvester in Köln und anderen deutschen und österreichischen Städten schockieren die Öffentlichkeit. Doch was genau geschah in jener Nach in Köln? Das Polizeipräsidium Köln hat nun eine genaue Beschreibung der Ereignisse veröffentlicht.

Auf 27 Seiten legt die Polizei dabei dar, warum die Einsatzkräfte wie reagiert habe. Im Anhang befindet sich dann eine Liste aller Taten, die der Sex-Mob begangen haben soll. Es ist ein Protokoll der Schande, die Vorwürfe sind weitreichend und widerlich.

Hier einige Auszüge aus dem Protokoll:

0.20 Uhr: Weibliches Opfer: „überall" angefasst

0.50 Uhr, Domplatte: Mehrere geschädigte Frauen. „Bei allen versucht Finger in Scheide einzuführen, misslang wg. Strumpfhose. Alle wurden an der Brust und Gesäß gefasst. Einer Geschädigten wurde Finger eingeführt.“ Gestohlen wurden den Frauen Geld, Ausweis, iPhone, Kreditkarte.

01.00 Uhr: Drei weibliche Opfer: Wurden von einer Gruppe Nordafrikaner umzingelt. Dann in Schritt, Busen und in die Hose gefasst. Handy anschließend entwendet. Handtasche wurde versucht zu entwenden

01.30 Uhr, Breslauer Platz: „Hand in Hose gesteckt, Hintern berührt. In die Tasche gegriffen, Handy rausgenommen und 'überall begrapscht'“. Handy weg.

1.30 Uhr Weibliches Opfer: Die GES wurde in einer Menge von ihrem Freund getrennt und überall angefasst. Zudem entwendete man ihre Handtasche inkl. Inhalt

Die gesamte Liste der Sex Attacken in Köln finden Sie hier

Video zum Thema Köln: Polizei erhöht Präsenz
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
München-Terror: Mindestens 10 Tote bei Amoklauf
Attentäter war Deutsch-Iraner München-Terror: Mindestens 10 Tote bei Amoklauf
+++Mindestens 10 Tote +++ Einkaufszentrum im Olympiapark +++Leiche von Attentäter gefunden+++ 1
Video zeigt irre Schießerei in München
Täter auf der Flucht Video zeigt irre Schießerei in München
Im Einkaufszentrum Olympiapark in München. 2
Video zeigt Schrei-Duell mit dem Täter
München-Terror Video zeigt Schrei-Duell mit dem Täter
Schockierendes Video von einem der Täter. 3
München-Terror: Täter war Deutsch-Iraner
18-Jähriger Attentäter München-Terror: Täter war Deutsch-Iraner
Polizeipräsident: 2.300 Einsatzkräfte im Einsatz - darunter Cobra. 4
München: Schießereien an mehreren Plätzen
Laut Bericht München: Schießereien an mehreren Plätzen
Schießerei nahe Olympiapark +++ Schießerei am Stachus +++ Großaufgebot der Polizei +++ Mehrere Täter 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Obama's Reaktionen auf München Schießerei
München Obama's Reaktionen auf München Schießerei
Obama's Reaktionen auf München Schießerei
Menschen fliehen von der Schießerei
München Menschen fliehen von der Schießerei
Menschen fliehen von der Schießerei
Schockierendes Video zeigt die Verletzten
München Schockierendes Video zeigt die Verletzten
Schockierendes Video zeigt die Verletzten
Weiteres Video der schrecklichen Schießerei
München Weiteres Video der schrecklichen Schießerei
Weiteres Video der schrecklichen Schießerei
Schießerei in Einkaufszentrum in München
München Schießerei in Einkaufszentrum in München
Vor Ort befanden sich am frühen Abend Polizisten und Rettungssanitäter - Scharfschützen gingen in Stellung.
Dieses Jahr fast 3000 Migranten im Mittelmeer ertrunken
Flüchtlinge Dieses Jahr fast 3000 Migranten im Mittelmeer ertrunken
Die 3000er-Marke sei in den vergangenen beiden Jahren nicht so früh erreicht worden, sagte IOM-Sprecher Joel Millman am Freitag in Genf.
Umbau des Wiener Weltmuseums
Kunst & Kultur Umbau des Wiener Weltmuseums
Der Umbau des ehemaligen Museums für Völkerkunde in Wien zum neuen Weltmuseum ist im vollen Gange.
News Flash: Trump verspricht "Recht und Ordnung"
News Flash News Flash: Trump verspricht "Recht und Ordnung"
Außerdem: Strauss-Statue Ziel von Vandalismus, Festnahmen in Rio und neues bei WhatsApp.
Facebook-Drohne flog zum ersten Mal
Facebook Facebook-Drohne flog zum ersten Mal
Facebboks Drohne "Aquila", die Internet-Verbindungen in entlegene Regionen bringen soll, hat ihren ersten Flug absolviert.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.