Missbrauch: Starpriester vor Gericht

Strafverfahren

 

Missbrauch: Starpriester vor Gericht

Der bekannte italienische Geistliche Piero Gelmini, der in Italien und im Ausland Hunderte von Drogenentzugsanstalten gegründet hat, muss sich vor Gericht verantworten. Ein Untersuchungsrichter hat die Eröffnung eines Strafverfahrens gegen den 83-jährige Priester beantragt, der von zwölf Patienten seiner Entzugsanstalten des sexuellen Missbrauchs beschuldigt wird.

Drogenabhängige belasten Gelmini
Gelmini ist Gründer der "Comunita incontro" (Gemeinschaft Begegnung), die sich unter anderem um HIV-Positive und Aids-kranke Jugendliche kümmert. Der Prozess gegen den Priester, der stets seine Unschuld beteuert hatte, beginnt am 29. März 2011.

Belastet wurde Gelmini von einer Gruppe von Drogenabhängigen, die der Priester auch psychisch misshandelt haben soll. Pater Gelmini, der wegen seiner Erfahrung im Kampf gegen Drogenabhängigkeit oft im italienischen Fernsehen aufgetreten war, hatte 1963 begonnen, Drogenentzugsanstalten zu gründen.

Priester testete Aids-Impfstoff
Heute bestehen in Italien bereits 164 Anstalten "Incontro", die sich an seinen Therapien orientieren. Im Ausland gründete Gelmini 74 Entzugsanstalten, darunter in Spanien, Frankreich, der Schweiz, in Brasilien und in den USA. 12.000 Personen werden jährlich in Gelminis Anstalten behandelt. Seit Beginn seiner Tätigkeit kümmerte sich Gelmini um 300.000 Drogenabhängige.

Gelmini hatte in der Vergangenheit öfters für Schlagzeilen gesorgt. Vor einigen Jahren hatte er sich als Testperson für einen Aids-Impfstoff zur Verfügung gestellt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen