Sonderthema:
Mutter von 9/11-Terrorist:

Verschwörungstheorie

Mutter von 9/11-Terrorist: "Er ist noch am Leben!"

Die Mutter von Mohamed Atta glaubt, dass ihr Sohn noch immer am Leben ist. Atta ist einer der Terroristen, die am 11. September 2001 das erste Flugzeug in das World Trade Center steuerten und gilt als Drahtzieher des Anschlags.

Ihr Sohn soll im US-Gefangenenlager Guatanamo sein, sagte Bosaina Mohammed Mustafa Scheraki der spanischen Zeitung „El Mundo“. Sie ist davon überzeugt, dass er Opfer einer Verschwörung geworden ist, die dem Islam Schaden soll. Die 74-Jährige beschuldigt die USA: „Sie sind es, die diesen Angriff geplant haben, um die Vorstellung zu verbreiten, dass der Islam gleich Terrorismus ist. Sie haben Menschen mit arabischen Pässen ausgewählt, um ihnen die Schuld zu geben und unsere Nationen zu spalten."

Familie glaubt an seine Unschuld

Es ist das erste Interview, das die Mutter des Attentäters seit den Anschlägen vor 15 Jahren gegeben hat. Die Familie des Attentäters behauptet immer wieder, dass Atta noch am Leben sei und nichts mit dem Anschlag zu tun habe. Bosaina zur „El Mundo“ per Telefon aus Kairo: "Mein Sohn, ich möchte dich sehen, bevor ich sterbe. Ich bin 74 Jahre alt und ich lebe mit der Hoffnung, dass du überlebt hast." Und weiter: „Ich weiß, du hast niemals etwas Falsches getan und du hättest niemals tun können, was sie behaupten, dass du getan hast.“

Atta gilt als Drahtzieher der 9/11-Anschläge bei denen etwa 3.000 Menschen ihr Leben verloren. Gemeinsam mit 18 anderen Terroristen hatte er Flugzeuge in das World Trade Center in Manhattan und das Pentagon bei Washington gesteuert. Zudem war eine Maschine auf einem Feld abgestürzt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen