New York zahlt 21 Mio. im Kampf gegen Zika

Viruserkrankung

New York zahlt 21 Mio. im Kampf gegen Zika

New York möchte in den Kampf gegen das Zika-Virus in den kommenden drei Jahren 21 Millionen US-Dollar (18,5 Millionen Euro) investieren. "Wir nehmen die Bedrohung durch Zika sehr ernst", sagte Bürgermeister Bill DeBlasio am Montag in New York.

350 Zika-Fälle in den USA
Mit dem Geld sollen 60 Mücken-Fallen aufgestellt, Tests auf mögliche Infektionen verbessert und die Öffentlichkeit besser informiert werden. Zu den dafür zuständigen rund 50 neuen Mitarbeitern der Gesundheitsbehörde zählen Kammerjäger, Kontrolleure und Laborarbeiter. In den USA direkt sind bisher mehr als 350 Zika-Fälle bekannt, 40 davon in New York. Alle Fälle wurden importiert.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen