Passanten ignorieren verletztes Kleinkind

China

Passanten ignorieren verletztes Kleinkind

Ein Überwachungsvideo aus China schockiert derzeit die Bevölkerung: Die zweijährige Yueyue wurde von zwei Vans überfahren, aber niemand hilft dem Kleinkind. 18 Passanten schlendern an dem wimmernden Mädchen vorbei und kümmern sich nicht darum. Erst die 19. Person, eine 58-jährige Aushilfsköchin und Müllsammlerin, erbarmte sich und half Yueyue.

Erst jetzt werden die ahnungslosen Eltern, die knapp 50 Meter entfernt einen Eisenwarenladen führen, auf das Drama aufmerksam. Yueyue dürfte sich in einem unbeobachteten Moment zum Spielen auf die Straße verdrückt haben.

Die Bilder des Videos sind so grausam, dass die schlimmsten Szenen ausgeblendet wurden. Die beiden Fahrer wurden festgenommen, aber die Gleichgültigkeit der Passanten tut vielen Chinesen in der Seele weh. Die Debatte über die mangelnde Hilfsbereitschaft in China kocht derzeit über.

Die Regierung ist daran nicht ganz unschuldig, denn oft mussten Helfer bei früheren Fällen hohe Strafen zahlen. Die Argumentation: Wer einer fremden, verletzten Person hilft, muss an deren Zustand Schuld tragen. Ein Vorgehen, das Yueyue beinahe das Leben gekostet hätte.

Das kleine Mädchen liegt derzeit auf der Intensivstation des Guangdonger Armeekrankenhauses. Die Ärzte kämpfen noch immer um ihr Leben. Yueyue muss künstlich beatmet werden und wird vermutlich querschnittsgelähmt bleiben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen