Polizei befreite acht Kinderporno-Opfer

Philippinen

Polizei befreite acht Kinderporno-Opfer

Die philippinische Polizei hat aus einem Haus acht Mädchen befreit, die zu sexuellen Handlungen für ein zahlendes Online-Publikum gezwungen wurden. Bei der Razzia in der Hauptstadt Manila nahmen die Ermittler zudem den mutmaßlichen Drahtzieher der Online-Prostitution sowie die Mutter dreier der befreiten Kinder fest, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Hinweis kam aus USA
Die philippinischen Ermittler hatten zuvor einen Hinweis von einer US-Behörde bekommen, von der sich ein Mitarbeiter als interessierter Kunde der Kinderpornografie-Bande ausgegeben hatte. Bei den Befreiten handelt es sich um sieben Mädchen im Alter von 13 bis 17 Jahren sowie um eine 18-Jährige. In dem Haus fanden die Ermittler außerdem Sexspielzeug, Webkameras und Laptops, mit denen die Videos für Kunden in Asien, den USA, Europa und anderswo produziert wurden.

100 Dollar pro Film

Für die Filme soll der 33-jährige Drahtzieher den Angaben zufolge bis zu 100 Dollar (rund 90 Euro) verlangt haben. Dabei soll er die Mädchen sowohl zum Sex mit ihm als auch untereinander gezwungen haben. Auch der Mutter von drei der Kinder wird vorgeworfen, ihre Kinder gegen Geld zu Sex gezwungen zu haben. Die übrigen Opfer sollen demnach ebenfalls aus der Gegend stammen. Mit 46 Prozent aller Fälle von Online-Kriminalität ist Kindesmissbrauch im Internet das mit Abstand verbreitetste Cyber-Verbrechen auf den Philippinen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen