160 Tonnen Ekel-Fisch in Italien beschlagnahmt

Landesweite Razzia

© Getty

160 Tonnen Ekel-Fisch in Italien beschlagnahmt

160 Tonnen verdorbener Fisch sind in mehreren italienischen Häfen beschlagnahmt worden. Im Rahmen einer groß angelegten Razzia wurden in ganz Italien 7.000 Kontrollen durchgeführt. Strafen in Höhe von 700.000 Euro wurden verhängt. Über 2.000 Polizisten wurden im Rahmen der Operation eingesetzt, teilte der italienische Landwirtschaftsminister Luca Zaia am Dienstag mit.

Illegale Muschelzucht
Beschlagnahmt wurden unter anderem Tonnen von illegal gezüchteten Muscheln. Außerdem wurde festgestellt, dass billige Fischarten als Dorsch verkauft wurden. Bei der Verteilung der Ware im Hafen habe die Mafia-Organisation Camorra ihre Finger im Spiel gehabt, so die Polizei.

In der Fischerei sind in Italien rund 50.000 Menschen tätig. 14.000 Fischerboote sind täglich im Einsatz. Der Landwirtschaftsminister kündigte weitere Kontrollen an, um die italienische Fischerei vor ausländischer Konkurrenz zu schützen. "60 Prozent des in Italien konsumierten Fischs stammt aus dem Ausland", betonte der Minister.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen