Feuer-Inferno nach Zugunglück in USA

Chemie-Transport

© (c) AP Photo/Courier-Journal, Michael Clevenge

Feuer-Inferno nach Zugunglück in USA

Nach dem Unfall eines mit Chemikalien beladenen Güterzugs hat die Feuerwehr im US-Staat Kentucky vergeblich gegen die Flammen gekämpft. Man habe ohne Erfolg tausende Liter Wasser und Löschschaum eingesetzt, erklärte die Feuerwehr am Mittwoch. Den 60 Einsatzkräften sei es nicht gelungen, den Brand unter Kontrolle zu bringen. Daher sei entschieden worden, das Feuer ausbrennen zu lassen, was vermutlich im Laufe des Tages geschehen werde.

Dichter Rauch steigt auf
Über der Unfallstelle stieg dichter Rauch in den Himmel. Fernsehbilder zeigten mehrere brennende Güterwagen quer auf den Schienen. Der Zug war am Dienstag südlich von Louisville entgleist und explodiert. Verletzt wurde niemand. Elf Anrainer begaben sich zu Untersuchungen in ein Krankenhaus. Ein Sprecher der Rettungskräfte erklärte, die Chemikalien seien zwar giftig, zerfielen aber bei den hohen Temperaturen der Flammen schnell

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen