Hund brachte 7000 Jahre alte Knochen

Für Herrchen

© Reuters

Hund brachte 7000 Jahre alte Knochen

Eine faustdicke Überraschung hat ein Hund im elsässischen Wittenheim seinen Besitzern beschert: Er brachte ihnen beim Gassi gehen Menschenknochen mit. Es handelte sich um die Gebeine von zwei Jugendlichen - die waren aber bereits vor 7.000 Jahren gestorben.

Guter Riecher
Der Hund hatte die Knochen in einer archäologischen Ausgrabungsstätte aufgestöbert.

Die Ausgrabungen wurden an einer Baustelle gemacht, auf der eine Wohnsiedlung gebaut werden soll. Die Ausgrabungsstelle war markiert. Laut Bürgermeister habe der Hund dort "nichts zu suchen" gehabt - wohl aber etwas gefunden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen