Ist Maddie bei kinderliebem Entführer?

Britischer Polizist

© Reuters

Ist Maddie bei kinderliebem Entführer?

Der ehemalige Polizist David Edgar - einst Jäger von Mördern, Kidnappern und Sexualstraftätern - hat einen neuen Auftrag bekommen: Er soll die seit dem 3. Mai 2007 in Portugal verschwundene Madeleine McCann finden. Im Interview mit der britischen Tageszeitung "The Mirror" sagte nun Edgar, er sei sich sicher, dass Maddie noch am Leben sei. "Jemand, der unbedingt ein Kind wollte", habe die damals Vierjährige entführt. Leider sei Maddie "am falschen Ort zum falschen Zeitpunkt" gewesen.

McCanns bereiten Klage vor
Maddies Eltern wollen unerdessen den früheren portugiesischen Chefermittler wegen Verleumdung verklagen. Sie hätten sich entschlossen, gerichtlich gegen Goncalo Amaral wegen seiner "völlig gegenstandslosen und grob verleumderischen Behauptungen" vorzugehen, erklärten Gerry und Kate McCann am Samstag. Sie warfen ihm insbesondere vor, den Medien gegenüber versichert zu haben, dass Maddie tot sei und die Eltern mit ihrem Tod etwas zu tun haben könnten.

Keine Spur seit dem 3. Mai 2007
Madeleine war am 3. Mai 2007 kurz vor ihrem vierten Geburtstag unter ungeklärten Umständen aus dem Apartment ihrer Eltern in einer Ferienanlage an der portugiesischen Algarve verschwunden. Ihre Eltern starteten eine beispiellose Medienkampagne, um auf den Fall aufmerksam zu machen.

Im September 2007 erklärten die portugiesischen Ermittler die McCanns plötzlich zu "formalen Verdächtigen" - nahmen dies aber Monate später wieder zurück. Amaral wurde im Oktober 2007 von dem Fall abgezogen. Von Maddie fehlt bis heute jede Spur. Die McCanns suchen mit Hilfe privater Ermittler weiter nach ihrer Tochter.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen