tuerkische_lira

Türkei

Peinlicher Schreibfehler auf neuen Banknoten

Auf dem neuen 200-Liraschein ist ein Wort falsch geschrieben. Sammler wollen sich jetzt diese besonderen Exemplare sichern.

Kurz nach der Einführung neuer Banknoten in der Türkei haben Sprachforscher nach Zeitungsberichten einen peinlichen Schreibfehler auf einigen Geldscheinen festgestellt. Der Fehler betreffe den neu eingeführten 200-Liraschein, meldete die Internetausgabe der Zeitung "Milliyet" am Freitag. Auf dem Schein, der umgerechnet etwa 100 Euro wert ist, erscheine der türkische Begriff "iki yüz", auf Deutsch "zweihundert", in einem Wort. "Das hätte getrennt geschrieben werden müssen", zitierte das Blatt den ehemaligen Vorsitzenden der Gesellschaft für Türkische Sprache, Bican Ercilasun.

Laut "Milliyet" hat die Nachricht vom Schreibfehler auf der Banknote die türkischen Sammler in helle Aufregung versetzt. Viele Sammler bemühten sich jetzt bei den Banken darum, die ersten Exemplare des neuen Scheins zu bekommen. Die neuen Geldscheine waren zum Jahreswechsel eingeführt worden. Zu ihren Besonderheiten zählt unter anderem, dass auf ihnen erstmals ein lächelnder Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk zu sehen ist.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten