Jugendliche trieben Britin in den Tod

Tatenlose Behörden

© Reuters

Jugendliche trieben Britin in den Tod

Jugendliche, die sie drangsalierten, und ignorante Behörden haben eine alleinerziehende Mutter zweier entwicklungsbehinderter Kinder in Großbritannien in den Tod getrieben. Dies ist das Ergebnis einer offiziellen gerichtlichen Untersuchung zum Tod der Frau, die bei ihrem Selbstmord im Oktober 2007 auch ihre behinderte Tochter tötete.

Eine Gruppe Jugendlicher habe die Familie mehr als zehn Jahre lang terrorisiert, befanden die Geschworenen in Loughborough am Montag. Sie hätten gegen das Haus uriniert, es mit Steinen und Eiern beworfen, den Garten verwüstet und die Kinder schikaniert. Trotz vielfacher Anrufe bei der Polizei und verzweifelter Briefe an den örtlichen Parlamentsabgeordneten hätten die Behörden nicht eingegriffen. Die Frau brachte sich und die 18-jährige Tochter schließlich um, indem sie ihren Wagen in Brand steckte.

Der britische Innenminister Alan Johnson sprach von einem schockierenden und äußerst betrüblichen Fall. Die Polizei von Leicestershire entschuldigte sich bei der Familie.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen