Jugoslawien-Kriegsverbrecher gefasst

Kenia

© Reuters

Jugoslawien-Kriegsverbrecher gefasst

Bei dem am Donnerstag in Kenia festgenommenen mutmaßlichen Kriegsverbrecher handelt es sich sehr wahrscheinlich weder um den einstigen Militärchef der bosnischen Serben, Ratko Mladic (67), noch um den früheren Chef der kroatischen Serben, Goran Hadzic (50). Das meldete der Belgrader TV-Sender B-92 unter Berufung auf inoffizielle Kreise. Medien hatten zuvor berichtet, dass der Verdächtigte in Kenia befragt werde und ihm auch Fingerabdrücke genommen würden. Eine Sprecherin des UNO-Tribunals wollte die Festnahme gegenüber dem serbischen staatlichen TV-Sender RTS nicht kommentieren.

Keine Fingerprints von Mladic
Von den Haager Angeklagten sind nur noch Mladic und Hadzic flüchtig. Nach der vorjährigen Festnahme des ehemaligen Präsidenten der Republika Srpska, Radovan Karadzic, berichteten Belgrader Medien, dass es Probleme bei der Fahndung nach Mladic auch deswegen geben dürfte, weil die serbische Polizei nicht über seine Fingerabdrücke verfüge.

Mladic war im Sommer 1995 des Genozids und anderer Kriegsverbrechen angeklagt worden. Er lebte nach dem dreijährigen Bosnien-Krieg (1992-1995) noch jahrelang in Belgrad und war erst 2003 untergetaucht. Die Anklage gegen Hadzic, der nach dem Ende des Kroatien-Krieges in der Vojvodina-Hauptstadt Novi Sad lebte, wurde im Juni 2004 erhoben. Er war wenige Stunden vor der Festnahme untergetaucht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen