Mindestens neun Tote durch Sturm in Mosambik

Sturm

© AP

Mindestens neun Tote durch Sturm in Mosambik

Der tropische Wirbelsturm "Jokwe" hat bisher im südostafrikanischen Staat Mosambik neun Menschenleben gefordert und mindestens 55.000 Menschen obdachlos gemacht. Nach Regierungsangaben gab es dabei vor allem im Norden schwere Sachschäden. Der Sturm befindet sich nun vor der Küste des Landes.

Sturm zieht weiter
Er wird nach den Prognosen des Katastrophenschutzes vom Mittwoch in den kommenden Tagen im Süden auf die Küstenregion in der Gegend von Inhambane stoßen, wo die zweithöchste Alarmstufe ausgegeben wurde. Zuvor hatte der Wirbelsturm bereits die Mosambik vorgelagerte Insel Madagaskar heimgesucht, die zuvor schon von Zyklonen verwüstet worden war.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen