Iranische Flagge

Ehrenmord

Schwul: 20-Jähriger Iraner von Bruder enthauptet

Er war ein lebensfroher, junger Mann und dann wurde er von seiner eigenen Familie ermordet. Die tragische Geschichte von Alireza Fazeli-Monfared. 

Vergangene Woche wurde ein 20-jähriger Iraner von seinem Halbbruder und seinem Cousin ermordet. Der Grund: Alireza Fazeli-Monfared war schwul. 

Flucht in die Türkei 

Der junge Mann wollte in die Türkei fliehen und dort ein neues Leben beginnen. Dort hielt sich bereits sein Lebenspartner auf. Von da aus wollte das Paar weiterreisen und Asyl in einem europäischen Land beantragen. Zu dieser Flucht und einer vielversprechenden Zukunft kam es jedoch nie. 

 

 

Nichtzulassung im Militär 

Seine Familie erfuhr von der Homosexualität von Fazeli-Monfared, da dies der offizielle Grund für die Nichtzulassung zum Militär war. Daraufhin wurde der 20-Jährige in ein nahgelegenes Dorf gebracht und dort grausam ermordet. BBC berichtet, dass nach der Tat die Täter Fazeli-Monfareds Mutter benachrichtigt hätten, wo sie den Leichnam des Sohnes abholen könne. Die Frau musste sich daraufhin in medizinische Behandlung begeben. 

Verfolgt, gefoltert und ermordet 

Im Iran ist dieses Verhalten kein Einzelfall. Seit vielen Jahren schon werden homosexuelle Menschen verfolgt, gefoltert und schließlich brutal ermordet. Die Regime-Propaganda verbreitet regelmäßig Hetze gegen sie. 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten