Polizisten misshandelten Roma-Kinder

Slowakei

 

Polizisten misshandelten Roma-Kinder

Sechs Roma-Kinder sind von Polizisten in der ostslowakischen Stadt Kosice (Kaschau/Kassa) malträtiert und gedemütigt worden. Das beweist ein Handy-Video, das am Mittwoch auf der Internetseite der Tageszeitung "Sme" veröffentlicht wurde. Die Buben mussten sich auf der Polizeistation unter anderem gegenseitig ohrfeigen und nackt ausziehen. Sie wurden vorgeführt wegen des Verdachts, sie hätten eine ältere Frau überfallen.

Verantwortliche entlassen
Polizeipräsident Jan Packa kündigte drei Stunden nach der Veröffentlichung der Videos bei einer Pressekonferenz in Bratislava (Preßburg) an, die sechs beteiligten Polizisten würden entlassen und bestraft, ihre Vorgesetzten würden abgesetzt.

Der Vorfall fand in einem Vorort von Kosice, in der Siedlung Lunik statt, wo in 564 Wohnungen mehr als 7.000 Menschen leben, überwiegend Roma. Nur 70 von ihnen haben eine Arbeit.

Im Jahr 2001 war in der ostslowakischen Stadt Revuca (Großrauschenbach/Nagyröce) bei einem Verhör der Rom Karol Sendrei gestorben. Zwei Polizisten wurden deshalb im Jahr 2008 schuldig gesprochen und zu sieben bzw. acht Jahren Gefängnis verurteilt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen