Sieben Tote nach Amokfahrt

Niederlande

Sieben Tote nach Amokfahrt

Der Zahl der Toten bei dem blutigen Anschlag auf die niederländische Königin Beatrix hat sich auf sieben erhöht. Ein 55-jähriger Beamter der Militärpolizei erlag am Freitag seien schweren Verletzungen. Das gab das Verteidigungsministerium bekannt. Während der Parade aus Anlass des Königinnentages am Donnerstag war ein 38-jähriger Attentäter mit seinem Kleinwagen durch eine Menschenmenge auf den offenen Festbus der Königin zugerast.

Attentäter ist tot
Einen Tag nach dem blutigen Anschlag ist der Attentäter seinen Verletzungen erlegen. Er starb in der Nacht zum Freitag nach einer Operation im Krankenhaus, meldete der niederländische Fernsehsender NOS.

Starb bei Operation
Der Attentäter starb in der Nacht zum Freitag um 02.58 Uhr nach einer Operation im Krankenhaus, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Der 38-jährige Karst T. war am Donnerstag bei einem Umzug zum niederländischen Nationalfeiertag in der Stadt Apeldoorn mit seinem Kleinwagen auf den offenen Festbus der Königin zugerast. Er durchbrach Absperrungen und riss 17 Menschen zu Boden. Drei Männer und zwei Frauen wurden getötet. Zwölf Menschen erlitten teils schwere Verletzungen - unter ihnen der Amokfahrer selbst.

Verzweifelter Arbeitsloser?
Genaueren Aufschluss über das Motiv und den Hergang der Tat hatten sich Ermittler von Vernehmungen des Mannes erhofft. In Medienberichten war er als verzweifelter Arbeitsloser beschrieben worden. Die Ermittler prüfen unter anderem, ob es im Falle einer längeren Planung der Tat Mitwisser gab.

Opfergedenken in den Niederlanden
Am Freitag wird der sieben getöteten Zuschauer und der elf Verletzten gedacht.

In der Großen Kirche von Apeldoorn gibt es einen Gedenkgottesdienst für die Opfer. Unterdessen laufen die Ermittlungen zu den genauen Umständen der Bluttat auf Hochtouren. Dafür wurden 250 Polizeibeamte abgestellt. Sie sollen auch feststellen, wie der Täter Sicherheitsabsperrungen mit einem normalen Kleinwagen durchbrechen und bis in die Nähe des Busses mit der Monarchin kommen konnte. Ein terroristisches Motiv für die Tat hatte die Polizei rasch ausschließen können.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen