Streit um Porno-Festival in Venedig

Erotica 2009

Streit um Porno-Festival in Venedig

Der Venezianer Bürgermeister Massimo Cacciari muss vor den bekanntesten italienischen Pornostars kapitulieren. Das Stadtoberhaupt wollte das am Donnerstag beginnende Porno-Festival "Erotica 2009" in Marghera am venezianischen Festland verbieten, musste jedoch resignieren, nachdem ein Gerichtsentscheid dem Event grünes Licht gegeben hat.

porno_ (c) Reuters

Striptease von Hardcore-Stars
Der Bürgermeister hatte sich unter dem Druck von Frauenverbänden und linksorientierter Parteien engagiert, um das viertägige Porno-Festival mit Striptease-Einlagen einiger Hardcore-Stars zu verhindern. "Dieses Festival steht in Widerspruch mit unserem Kampf gegen die Prostitution", sagten Sprecher der Linksparteien.

Daraufhin unterzeichnete Cacciari eine Verordnung, mit der den Organisatoren die Genehmigung entzogen wurde. Der Grund: Das Festival, das bereits zum 15. Mal in Italien organisiert wird, würde wegen der Anwesenheit von "rund 70 Prostituierten" eine Menschenmenge in die Gegend locken - und das würde für die Gemeindekassen hohe Ausgaben wegen der Sicherheitsvorkehrungen bedeuten.

Der Bürgermeister wurde daraufhin der Zensur beschuldigt. Die Pornostars seien keine Prostituierten, betonten die Organisatoren. Ihrem Einspruch bei einem Verwaltungsgericht wurde stattgegeben. Die Veranstalter müssen jedoch den Gemeindekassen 10.000 Euro für die Polizeiaufsicht zahlen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen