Verwirrter sprang zu Eisbär Knut ins Gehege

Berliner Zoo

© Reuters

Verwirrter sprang zu Eisbär Knut ins Gehege

Der etwa 30-jährige Mann sprang am Montag laut Angaben des Zoos gegen 9.30 Uhr über die Absperrung in den Wassergraben von Knuts Gehege und wollte nicht mehr herauskommen. Schließlich musste die Polizei den Besucher abführen, der Bär wurde inzwischen abgelenkt. Knut griff den Mann nicht an, verletzt wurde niemand.

Knut wurde per Hand vom Pfleger Dörflein aufgezogen und hatte somit bereits eine enge Bindung an einen Menschen, dennoch ist er ein Raubtier und bleibt für die Besucher gefährlich. Der Verwirrte hätte durchaus angegriffen werden können, hätte man im Tiergarten nicht so schnell reagiert, so der "Tagesspiegel". Das Tier ist mittlerweile bereits zwei Jahre alt - und gar nicht mehr so weiß wie als Baby!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen