Zahl der Unwetter-Toten gestiegen

Drama in Brasilien

Zahl der Unwetter-Toten gestiegen

Nach den gewaltigen Erdrutschen in einem Ferienort an der brasilianischen Atlantik-Südküste ist die Zahl der Todesopfer gestiegen. Bis Samstagabend bargen Rettungskräfte 39 Leichen aus den Trümmern eines Ferien-Resorts auf der Touristen-Insel Ilha Grande sowie in der gegenüberliegenden Stadt Angra dos Reis. Immer noch werden Menschen vermisst. Damit stieg die Zahl der Todesopfer in Folge der Unwetter und Erdrutsche im Bundesstaat Rio seit Mittwoch laut Medienangaben auf mehr als 60. In der Region war tagelang heftiger Regen niedergegangen, wodurch die Erde völlig aufgeweicht wurde.

Auch Touristen umgekommen
Betroffen war der Bundesstaat Rio de Janeiro, in dem auch die gleichnamige Großstadt liegt. So wurden am Freitag allein im exklusiven Badeort Angra dos Reis 22 Leichen gefunden, nachdem dort ein kleines Hotel und umliegende Häuser eingestürzt waren. Betroffen waren auch Touristen, die von einer Silvesterfeier in ihre Zimmer zurückkehrten.

Mehrere Gebäude waren nahezu völlig mit braunrotem Schlamm bedeckt. Da das Gelände schwer zugänglich sei, kann kein schweres Gerät zur Bergung der Opfer eingesetzt werden.

diashow

Am Tag davor waren 19 Menschen in dem Bundesstaat in Folge des Unwetters umgekommen, vor allem Bewohner von Armenvierteln, deren Hütten zusammenbrachen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen