Zeitung rief zur Ermordung Obamas auf

Brisante Anzeige

© APA/EPA

Zeitung rief zur Ermordung Obamas auf

Eine Zeitung im US-Staat Pennsylvania hat sich für eine Kleinanzeige entschuldigt, in der indirekt zur Ermordung von Präsident Barack Obama aufgerufen wurde. In der Anzeige im "Warren Times Observer" hieß es: "Möge Obama den Spuren von Lincoln, Garfield, McKinley und Kennedy folgen." Alle vier genannten US-Präsidenten fielen einem Attentat zum Opfer.

Der Herausgeber des Blattes, John Elchert, bedauerte, dass den Mitarbeitern der Anzeigenabteilung der brisante historische Zusammenhang nicht aufgefallen war. In einer Notiz entschuldigte sich die Zeitung wegen des Versehens.

Der Secret Service ermittelt jetzt gegen die Person, die die Anzeige aufgegeben hat.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen