Ziege verursachte Zugverspätungen - erschossen

Gemein

© aiPress

Ziege verursachte Zugverspätungen - erschossen

Eine entlaufene Ziege hat am Freitag zeitweise den Zugverkehr auf der ICE-Strecke zwischen Köln und Frankfurt zum Stillstand gebracht. Die Strecke musste mehrmals kurzzeitig gesperrt werden, wie die Bundespolizeidirektion Sankt Augustin mitteilte. Nach mehreren vergeblichen Versuchen, das Tier zu fangen, wurde es von einem Polizisten erschossen - "um weitere Gefahren für den Bahnverkehr auszuschließen". 23 Züge fuhren insgesamt 445 Minuten Verspätung ein, einer wurde umgeleitet, und zwei fielen aus.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen