Anarchisten verübten Anschlag in Athen

Linker Terror

© EPA

Anarchisten verübten Anschlag in Athen

Eine anarchistische Gruppe hat sich am Dienstag zu einem Bombenanschlag vor dem Parlamentsgebäude in Athen bekannt. Bei der Explosion am Samstagabend war wegen eines kurz zuvor eingegangenen anonymen Warnhinweises niemand verletzt worden, es gab auch nur geringen Sachschaden.

Forderungen
Die Gruppierung Verschwörung Feuerzellkerne erklärte, sie habe mit dem Anschlag ihrer Forderung nach der Freilassung von drei Jugendlichen Nachruck verleihen wollen, die wegen des Verdachts auf Mitgliedschaft in der Gruppe verhaftet worden waren. Es werde noch weitere Anschläge geben, sollten die drei nicht aus der Untersuchungshaft entlassen werden.

Die Gruppierung hat in den vergangenen Monaten mehrfach Politiker ins Visier genommen und Anschläge mit kleineren Sprengsätzen verübt. Verletzt wurde dabei niemand. Auch andere linksextremistische Gruppen haben in Griechenland schon öfter Institutionen wie Banken und Versicherungsgesellschaften ins Visier genommen. Ein Polizist kam bei einem Anschlag ums Leben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen