Arnie ist einer von

Denken und Lenken

© AP Photo/Paul Sakuma

Arnie ist einer von "America's Best Leaders"

Das Wochenmagazin "U.S. News" hat den kalifornischen Gouverneur Arnold Schwarzenegger, neben 17 anderen herausragenden Führungspersönlichkeiten des öffentlichen US-Lebens, zu einem von "America's Best Leaders" gewählt. Auf dem Titelblatt der aktuellen Ausgabe sind nicht alle 18 Auserkorenen, sondern nur der Österreich stammende Schwarzenegger groß abgebildet.

Krisenfälle mit "klarer Vision" bekämpft
Schwarzenegger wurde vor allem für seinen Einsatz während der Brandkatastrophe in Kalifornien im Oktober und für seine Vorreiterrolle in der Klimapolitik gelobt. Der "Gouvernator" räumte im Interview mit dem Magazin ein, dass ihm seine Popularität als Schauspieler geholfen habe, man müsse aber "Substanz zeigen". In Krisenfällen, wie den Waldbränden, benötige man als Führungsperson "eine klare Vision, von der man zu 100 Prozent überzeugt ist". Sei man das nicht, werde es "sehr schwer diese zu verkaufen", sagte Schwarzenegger.

Andere "America'S Best Leaders"
Unter den genannten Personen finden sich weiters die demokratische Parlamentspräsidentin Nancy Pelosi, der an Parkinson erkrankte Hollywoodschauspieler Michael J. Fox, der eine Stiftung zur Erforschung dieser Krankheit gegründet hat, der Mediziner William Foege, sowie der ehemalige US-Außenminister James Baker und Lee Hamilton, der frühere stellvertretende Vorsitzende der 9/11-Kommission und Präsident der Irak-Studiengruppe (Iraq Study Group).

Ranking zusammen mit Harvard erstellt
Das für seine Rankings bekannte Magazin hat die betreffenden Personen in Zusammenarbeit mit dem "Centre for Public Leadership" der Harvard Universität ermittelt. Die Geehrten wurden von einem Komitee hochrangiger Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und gemeinnütziger Organisationen gewählt. Das Magazin selbst besaß kein Stimmrecht. Das Komitee habe Nominierungen von vielen Seiten akzeptiert und sei jeder einzelnen nachgegangen, hieß es im Magazin. Als Führungsperson definierte man jeden, "der Menschen motiviert gemeinsam zu arbeiten, um die besten Ergebnisse zu bewerkstelligen".

Führungskrise in den USA?
Laut einer Umfrage, die das Magazin im Zusammenhang mit dem Ranking veröffentlichte, glaubt eine Mehrheit der 1200 befragten US-Bürger an eine Führungskrise im Land. Fast die Hälfte glaubt, dass sich die USA am falschen Weg befinden. Mehr als 60 Prozent befinden die derzeitigen Führungspersonen für schlechter als früher. Interessantes Detail: bei weitem am meisten Vertrauen haben die Befragten in militärische Führer.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen