ETA-Kommando in Spanien zerschlagen ETA-Kommando in Spanien zerschlagen

8 Verhaftungen

 

 

ETA-Kommando in Spanien zerschlagen

Der spanischen Polizei ist ein schwerer Schlag gegen die baskische Untergrundorganisation ETA (Euskadi ta Askatasuna/Baskenland und Freiheit) gelungen. Bei einer Razzia in mehreren Städten des Baskenlandes wurden in der Nacht auf Dienstag mindestens acht mutmaßliche Terroristen gefasst, teilten die Behörden in Bilbao (Bilbo) mit. Mit der Operation sei es gelungen, das bisher aktivste Terrorkommando der Organisation zu zerschlagen.

Kommandochef gefasst
Unter den Festgenommenen sei auch der mutmaßliche Kommandochef Arkaitz Goikoetxea, einer der meistgesuchten ETA-Führer, hieß es weiter. Der 27-Jährige war seit 2003 auf der Flucht. Laut dem spanischen Fernsehen begann der Einsatz gegen 03.00 Uhr.

Das nun ausgehobene Kommando "Biskaya" (spanisch: "Vizcaya", baskisch: "Bizkaia") wird für die meisten Attentate der ETA seit dem Ende ihrer Waffenruhe im Juni vergangenen Jahres verantwortlich gemacht. Darunter war auch ein Bombenanschlag auf eine Polizeikaserne, bei dem ein Beamter getötet wurde.

Die Zerschlagung von "Biskaya" ist der zweite große Erfolg im Kampf gegen die ETA im heurigen Jahr: Im Mai war in Südfrankreich der mutmaßliche oberste Anführer der Organisation, Francisco Javier Lopez Pena, gefasst worden.

Vier Bomben am Wochenende
Erst am Sonntag hatte die ETA vier Bomben in zwei Ferienorten an der nordspanischen Küste gezündet. Bei den Anschlägen in der Region Kantabrien war eine Frau verletzt worden. Kurz davor hatte die Organisation mehrere Anschläge im Baskenland verübt.

Die 1958 gegründete ETA versteht sich selbst als Befreiungsbewegung. Seit ihrem ersten Anschlag 1968 hat sie in ihrem gewaltsamen Kampf für ein unabhängiges Baskenland rund 820 Menschen getötet und wird deshalb in Spanien, der EU und den USA als Terrororganisation geführt. Verhandlungen mit der spanischen Regierung scheiterten immer wieder, zuletzt im Vorjahr. Im Juni 2007 kündigte die ETA dann eine gut ein Jahr zuvor vereinbarte Waffenruhe auf. Die baskische Separatistenpartei Batasuna (Einheit) wurde vom Obersten Gerichtshof Spaniens verboten. Sie gilt als der politische Arm der ETA. Biskaya ist eine der drei Provinzen der Autonomen Region Baskenland.

Foto: (c) Reuters

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen