Kritik an Bushs

"New York Times"

© Reuters

Kritik an Bushs "Schmeichelkurs" mit Georgien

Die "New York Times" hat Kritik an der Kaukasus-Politik der US-Regierung anklingen lassen und schreibt am Donnerstag zur Krisenmission von US-Außenministerin Condoleezza Rice im Konflikt zwischen Russland und Georgien: "Sie (Rice) darf neben der Unterstützung für Georgiens Demokratie keinen Zweifel daran lassen, dass es keine militärische Lösung im Streit mit Russland geben kann - und dass die amerikanischen Kampfflieger und Kriegsschiffe, die jetzt auf dem Weg nach Georgien sind, nur Hilfsgüter liefern sollen."

"Zu lange ignoriert"
"Die Vereinigten Staaten und Europa haben diese gärende Krise zu lange ignoriert. Präsident (George W.) Bush wollte alle Seiten bedienen: Er schmeichelte dem georgischen Präsidenten Michail Saakaschwili, als dieser Moskau reizte, und sah dann weg, als (Russlands Regierungschef Wladimir) Putin seine Nachbarn tyrannisierte. US-Vertreter sagen zwar, dass sie Georgiens Staatschef davor gewarnt hätten, Truppen nach Südossetien zu schicken und damit Moskau in die Falle zu gehen. Offensichtlich waren sie dabei aber nicht überzeugend genug."

Humanitäre Hilfe für Georgien
Bush schickte inzwischen Militärflugzeuge nach Georgien, die humanitäre Hilfe bringen sollen. Der US-Präsident stellte sich mit seinen bisher deutlichsten Worten hinter die Regierung in Tiflis und forderte Russland zur Einstellung aller Militäraktionen in Georgien und zum Truppenabzug auf. "Zum Schutz eines freien Georgien" würden die USA die "freie Welt hinter sich versammeln", sagte er. An Bord einer riesigen Transportmaschine der US-Luftwaffe trafen unterdessen die ersten amerikanischen Hilfsgüter in Tiflis ein. Die C-17 brachte Feldbetten, Decken und Medikamente für Flüchtlinge in die ehemalige Sowjetrepublik.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen