Türkei behindert uneingeschränkten Zugang zum Netz

Zensur

Türkei behindert uneingeschränkten Zugang zum Netz

Die türkischen Behörden haben am Donnerstag erneut den Internet-Zugang zum Videoportal YouTube gesperrt. Als Grund nannte ein Gericht in Ankara einen Film mit beleidigenden Aussagen über Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk, wie die amtliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete.

Schon einmal wurde YouTube aus dem türkischen Internet verbannt
Eine Beleidigung Atatürks war bereits vor einem Jahr der Anlass für eine Sperrung von YouTube. Der Zugang wurde damals nach kurzer Zeit wieder freigegeben, nachdem der strittige Videoclip aus der Datenbank genommen worden war. Die Verunglimpfung Atatürks oder des Türkentums ist in der Türkei eine Straftat und kann mit einer Haftstrafe geahndet werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen