Zapatero wurde Opfer eines Abhörangriffs

Venezuela

© APA

Zapatero wurde Opfer eines Abhörangriffs

Der spanische Ministerpräsident Jose Luis Rodriguez Zapatero soll nach einem Zeitungsbericht bei einem Besuch in Venezuela das Ziel eines Abhörangriffs gewesen sein. Wie die Madrider Zeitung "El País" am Montag berichtete, entdeckten spanische Sicherheitsbeamte ein Abhörgerät in einem Hotelsaal in Caracas, in dem Zapatero mit Gegnern von Staatspräsident Hugo Chávez zusammenkommen wollte. Der Zwischenfall habe sich am Rande eines offiziellen Besuchs des spanischen Regierungschefs im März 2005 in Venezuela ereignet.

Geheimdienste unter Verdacht
Spanische Sicherheitskreise hegen nach Angaben der Zeitung den Verdacht, dass die Geheimdienste von Chávez hinter dem Abhörversuch steckten. Das versteckte Mikrofon sei unter dem Tisch angebracht gewesen, an dem Zapatero mit den Führern der Opposition in Venezuela zusammenkam. Die venezolanische Staatsanwaltschaft kündigte die Einleitung von Ermittlungen an. "Wenn der Vorfall sich so abgespielt hat, wird die Sache aufgeklärt", sagte der venezolanische Generalstaatsanwalt Isaías Rodríguez am Montag bei einem Madrid-Besuch.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen