Agrana_Logo

Agrana legte im ersten Quartal wieder zu

Der börsenotierte Zucker-, Stärke- und Fruchtkonzern Agrana hat Umsatz und Gewinn im ersten Quartal 2009/10 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres verbessert. Der Umsatz erhöhte sich um 2,2 Prozent auf 506,2 Mio. Euro, das operative Ergebnis stieg von 18 auf 20 Mio. Euro. Das Ergebnis je Aktie hat sich von 0,56 auf 1,19 Euro mehr als verdoppelt, geht aus der Unternehmensmitteilung hervor. Der Konzernperiodenüberschuss nahm von 7,4 auf 16,7 Mio. Euro zu. Der Personalstand sank von 8.406 auf 7.989 Mitarbeiter.

Die im letzten Geschäftsjahr als Folge der Abwertungen einzelner Ostwährungen auszuweisenden aber nicht realisierten Währungsverluste seien im ersten Quartal durch Währungskursgewinne zum Teil wieder aufgeholt worden. Dies und eine günstigere Finanzierungsstruktur sowie rückläufige Zinsen hätten das Finanzergebnis von -4,1 auf +1,0 Mio. Euro gedreht.

Die Rahmenbedingungen für die weitere Entwicklung des Unternehmens haben sich laut Agrana seit Beginn des Geschäftsjahres nicht wesentlich verändert. Aus diesem Grund erwartet das Unternehmen weiterhin einen "Konzernumsatz auf Vorjahresniveau und eine deutliche Erholung des im Vorjahr außerordentlich belasteten operativen Ergebnisses".

Das Vorsteuerergebnis des ersten Quartals sei ergebnis- und wechselkursbedingt von 11,6 auf 21 Mio. Euro gestiegen. "Nach den vorjährigen Turbulenzen auf den Rohstoffmärkten und im Währungsbereich sowie hohen Energiepreisen laufen die Agrana-Geschäfte im ersten Quartal 2009/10 wie erwartet wieder in einem wesentlich stabileren Umfeld", so Vorstandschef Johann Marihart.

Dabei habe durch gute Ergebnisse bei Stärke aufgrund niedrigerer Rohstoff- und Energiepreise die etwas schwächere Ertragslage in den Segmenten Zucker und Frucht überkompensiert werden können. Das Segment Frucht leistete mit 40,5 Prozent den größten Umsatzbeitrag, gefolgt vom Segment Zucker mit 34,7 Prozent und dem Segment Stärke mit 24,8 Prozent.