Coca Cola Weihnachtstruck

Foodwatch fordert Tour-Stopp

Aus für kultigen Cola-Weihnachtstruck?

Foodwatch äußerte wegen der Weihnachtstruck-Tour Bedenken.

Die Verbraucherorganisation Foodwatch fordert das Ende der kultigen "Weihnachtstruck-Tour" von Coca-Cola. Das Unternehmen spreche damit gezielt Kinder an, stark Zuckergetränke wie Cola seien für diese aber gesundheitsschädlich, da sie nachweislich Übergewicht und Diabetes förderten, so Foodwatch laut orf.at.

"Perfide Marketingkampagne"

Coca-Cola komme dem "verantwortungsvollen Marketing", zu dem es sich offiziell verpflichtet habe, nicht nach.

"Was wie eine nette Aktion für die ganze Familie daherkommt, ist in Wahrheit eine perfide Marketingkampagne des Weltkonzerns", kritisierte Oliver Huizinga von Foodwatch. Das Unternehmen sei aufgrund der Werbung für Coca-Cola "mitverantwortlich für den Anstieg von Übergewicht und Fettleibigkeit bei Kindern und Jugendlichen".

Keine Kinderwerbung

Sowohl die Weltgesundheitsorganisation (WHO) als auch der deutsche Kinderärzte-Verband stimmen überein, dass es keine Kinderwerbung für Zuckergetränke geben dürfe.