Hohe Sparzinsen sind den Österreichern wichtig

GfK-Umfrage

Bankkunden wollen Sicherheit und gute Konditionen

Sicherheit und günstige Konditionen sind für die Österreicher bei der Zusammenarbeit mit ihren Banken am wichtigsten. Aber auch zu verschenken haben sie nichts: Großer Wert wird daher auch auf hohe Sparzinsen und günstige Kredite gelegt. Wenig Bedeutung wird dagegen neuen Produkten beigemessen, so das Ergebnis einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts GfK-Austria.

"Zwar muss das eigene Geld bei der Bank sicher sein, man möchte dafür aber auch möglichst viel bekommen", so Ursula Swoboda, Leiterin der GfK-Austria-Finanzmarktforschung. Für fast drei Viertel der Befragten (73,5 %) steht bei Bankgeschäften die Sicherheit an oberster Stelle, 71,7 % halten Girokonten mit günstigen Konditionen für sehr wichtig, für knapp zwei Drittel (64,6 %) haben günstige Spar- und Kreditkonditionen oberste Priorität.

Was den Österreichern sonst noch bei Bankgeschäften sehr wichtig ist: Mitarbeiter, die besonders gut beraten (für 57,4 % sehr wichtig), auf Kundenwünsche eingehen (54,2 %) und freundlich und kundenorientiert sind (48,4 %). Dagegen wird weniger Wert daraufgelegt, dass die Bank-Mitarbeiter von sich aus auf die Kunden zukommen (20,3 %), Beratungstermine anbieten (17 %) oder neue Ideen und Produkte präsentieren (12 %).

Deutlich weniger der Befragten legen großen Wert auf das Wissen, das die Bankmitarbeiter über Wertpapiere und Geld-Veranlagungen haben (27,8 %). Kein großer Wert wird auf die Möglichkeit gelegt, viel mit Selbstbedienungsgeräten selbst erledigen zu können. Nur für ein Fünftel ist das besonders wichtig. Für kaum einen Bankkunden ist die Größe der Bank bedeutsam: nur 1,6 % ist die Größe von besonderer Bedeutung.