Deutsche Erzeugerpreise im März um 3,3 Prozent über Vorjahr

Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte haben im März um 3,3 Prozent höher als im gleichen Monat des Vorjahres gelegen Im Vergleich zum Februar 2012 stiegen die Erzeugerpreise demnach um 0,6 Prozent. Wie in den Vormonaten waren Hauptursache für die höheren Preise der Anstieg der Energiekosten. Im Vergleich zum Vorjahresmonat war Energie um 7,1 Prozent teurer, wozu vor allem die Entwicklung der Erdgaspreise beitrug. Im Vergleich zum Februar stiegen die Energiepreise um 1,3 Prozent.

Die Erzeugerpreise gelten als Indikator für die Entwicklung der Verbraucherpreise. Die Preise für Verbrauchsgüter lagen im März laut Statistischem Bundesamt um 3,7 Prozent über dem Stand des März 2011. Im Vergleich zum Februar 2012 erhöhten sie sich um 0,3 Prozent. Nahrungsmittel wurden demnach im Jahresvergleich um 4,5 Prozent teurer, im Monatsvergleich um 0,2 Prozent. Einen besonders hohen Preisanstieg gab es seit März 2011 bei Zucker mit plus 38,8 Prozent. Dagegen verbilligte sich Butter um 18,3 Prozent.

Lesen Sie auch