Dexia-Einlagen laut belgischem Regierungschef sicher

In der Krise um die Dexia-Bank hat Belgiens amtierender Ministerpräsident Yves Leterme die Einlagen der heimischen Kunden als sicher bezeichnet. Leterme sagte am Donnerstag dem Radiosender RTL, der Staat garantiere den Fortbestand des belgischen Teils von Dexia. Dessen Scheitern stehe nicht zur Debatte.

Damit gehe die Garantie über die bestehende Sicherung von Einlagen bis zu 100.000 Euro hinaus, betonte Leterme. Mit Frankreich werde derzeit über eine gerechte Aufteilung der Rettungskosten verhandelt. Es gebe keinen Grund zur Annahme, dass Frankreichs "AAA"-Rating wegen der Dexia-Krise gefährdet sein könnte.

Dexia droht als erste große europäische Bank zum Opfer der Schuldenkrise zu werden. Die Haupteigner Frankreich und Belgien sowie die Notenbanken beider Länder hatten das Geldhaus am Dienstag mit einer Garantie für die Sparer gestützt. Die mit 4,8 Mrd. Euro in Griechenland engagierte Bank bangt vor weiteren Abschreibungen und steht vor der Zerschlagung.