Eklat um "Abschuss" von Kurier-Chef

Zeitungs-Streit

Eklat um "Abschuss" von Kurier-Chef

Dicke Luft herrscht wieder einmal zwischen der "Kronen Zeitung" und dem "Kurier".

Es ist DAS Gesprächsthema in der heimischen Medienszene: Der Krieg zwischen Kurier und der Kronen Zeitung. Im Konkreten zwischen dem Krone-Briefeschreiber Michael Jeannee und dem Kurier-Aufsichtsratsvorsitzenden Christian Konrad, der grauen Eminenz des Raiffeisen-Konzerns. 
Dieser forderte in einer Aussendung nichts weniger als den Kopf des 69jährigen Kolumnisten.

Der Grund: Jeannee hatte in seiner gestrigen Kolumne von Konrad (im Nebenberuf Landesjägermeister von Niederösterreich) den ,Abschuss‘ des Kurier-Chefredakteurs Helmut Brandstätter gefordert und zwar genau mit dieser Diktion - Zitat: „Unter uns Jägern, lieber Herr Konrad: Hegeabschuss (Brandstätter) überfällig!“

Statt des erwarteten ,Waidmanns-Dank‘ repetierte Konrad verbal durch: „Es ist ein einmaliger Tiefpunkt im österreichischen Journalismus. Die Anwälte des ‚Kurier‘ werden klären, wie gegen Herrn Jeannee vorgegangen werden kann. Ich erwarte mir entsprechende Konsequenzen.“

Per Definition des Schweizer Jagdportals versteht man unter ,Hegeabschuss‘ im Übrigen: „Einen Abschuss, wenn das Tier verletzt, krank, extrem abgemagert oder sonst in seiner Lebensweise stark beeinträchtigt war.“ Voraussetzungen, die man auf den ersten Blick mit Brandstätnicht in Verbindung bringt. Für den längst Pensionsreifen Jeannee könnte hingegen seine Forderung zum beruflichen Rohrkrepierer werden...

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages