Eurogruppe gibt zweites Griechenland-Paket endgültig frei

Die Finanzminister der Eurozone haben am Mittwoch endgültig das 130 Mrd. Euro schwere zweite Hilfsprogramm für Griechenland freigegeben. Alle notwendigen nationalen und parlamentarischen Maßnahmen seien finalisiert worden, teilte Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker mit.

Die 17 Mitgliedsländer hätten außerdem den Euro-Rettungsschirm EFSF ermächtigt, die erste Teilzahlung in der Höhe von 39,4 Mrd. Euro freizugeben. Sie werde in mehreren Tranchen ausbezahlt, erklärte Juncker. Die griechische Regierung müsste nun weiterhin "starken Einsatz" zeigen und Maßnahmen im Bereich der fiskalen Konsolidierung, der Strukturreformen sowie Privatisierungen "rigoros weiterführen". Dies solle der griechischen Wirtschaft ermöglichen, auf einen nachhaltigen Pfad zurückzufinden - dies sei im Interesse aller, betonte Juncker.