EZB vor Zinssitzung unter erhöhtem Handlungsdruck

Die Erwartungen an die nächste Zinssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) an diesem Donnerstag (2. August) könnten kaum höher sein. Notenbankchef Mario Draghi hat die Messlatte mit seiner deutlichen Ansage in der vergangenen Woche extrem hoch gehängt. "Die EZB wird im Rahmen ihres Mandats alles Notwendige tun, um den Euro zu erhalten", hatte Draghi bei einer Rede in London gesagt.

"Und glauben Sie mir - es wird ausreichen", schob der EZB-Präsident nach, um seinen Worten demonstrativ Ausdruck zu verleihen. Die Märkte setzten unverzüglich zur Risikorallye an. "Die EZB muss unbedingt liefern, um den geschürten Erwartungen gerecht zu werden", heißt es im Ausblick der Analysten vom Bankhaus Metzler.

Lesen Sie auch