Fed-Chef Bernanke stellt Konjunkturhilfen in Aussicht

Die US-Notenbank Federal Reserve steht wegen der Wirtschaftsflaute kurz vor weiteren massiven Konjunkturhilfen. Der Offenmarktausschuss (FOMC) werde darüber bei seinem nächsten Treffen Ende September beraten, sagte US-Notenbankchef Bernanke am Freitag auf dem traditionellen jährlichen Zentralbankertreffen in Jackson Hole in den Rocky Mountains.

Das Treffen werde von einem auf zwei Tage verlängert. Die Fed sei "bereit" zu handeln, um die Konjunktur zu stärken. Ihr stünden dafür zahlreiche Instrumente zur Verfügung. Konkrete Maßnahmen kündigte Bernanke aber noch nicht an. An den Finanzmärkten war vor der Rede Bernankes über eine weitere geldpolitische Lockerung (QE3) in den USA spekuliert worden. An den Börsen fielen zunächst die Kurse.