Ford steigerte Absatz in China kräftig

Mit einem kräftigen Absatzplus hat Ford Weltmarktführer Toyota in China überholt. Allein im November verkaufte der US-Autobauer zusammen mit seinen chinesischen Partnern 99.157 Fahrzeuge, das sind 47 Prozent mehr als im Vorjahr. Von Jänner bis November legte der Absatz um 51 Prozent auf 840.975 Fahrzeuge zu.

Besonders der Kompaktwagen Focus und die Limousine Mondeo waren bei den Kunden beliebt. Toyota setzte lediglich etwa 809.000 Autos ab. Dabei spielte auch eine Rolle, dass die japanischen Hersteller wegen des politischen Streits um von China und Japan beanspruchte Inseln in der Volksrepublik unter Druck gerieten.

Lesen Sie auch