Im Westen tankt man am teuersten

Spritpreis

Im Westen tankt man am teuersten

Die Arbeiterkammer deckt enorme Preisunterschiede beim Sprit auf.

Tanken ist im Westen mit Abstand am teuersten, am wenigsten schmerzhaft ist der Griff in die Geldbörse an den Tankstellen in der Steiermark. Dies hat die Arbeiterkammer (AK) erhoben.

Enorme Preisunterschiede
Der Preisunterschied zwischen dem teuersten Bundesland Tirol und der relativ günstigen Steiermark betrage bei Diesel 4,4 Cent pro Liter, bei Eurosuper 4,3, fanden die AK-Prüfer heraus. Niederösterreich, Wien und Salzburg liegen dem Bericht zufolge beim Spritpreis weiter unter dem Österreich-Schnitt. Überdurchschnittlich teuer ist der Treibstoff neben Tirol auch in Vorarlberg und Kärnten.

Diskonter billiger, Autobahn extrem teuer
Erwartungsgemäß am günstigsten tankt man an Diskonttankstellen. Besonders teuer zu stehen kommt die Autofahrer das Tanken an den Autobahnen. Dort kostet Superbenzin nach Erhebungen der AK um 9,2 Prozent mehr als im Durchschnitt, Diesel um 8,5 Prozent.