Holcim steckt Absatzkrise in Europa weg

Der Schweizer Zementkonzern Holcim hat dank einer hohen Nachfrage in Nordamerika und den Schwellenländern die Absatzkrise in Europa weggesteckt. 2012 stieg der Konzernumsatz um 3,9 Prozent auf 21,5 Mrd. Franken (17,7 Mrd. Euro), wie das Zürcher Unternehmen mitteilte.

Der Reingewinn verbesserte sich um 127 Prozent auf 622 Mio. Franken. Im vierten Quartal schrieb der Konkurrent von HeidelbergCement und Lafarge wegen hoher Restrukturierungskosten im Europa-Geschäft unter dem Strich rote Zahlen. Analysten hatten für 2012 einen Umsatz von 21,7 Mrd. Franken und einen Gewinn von 685 Mio. Franken erwartet. Holcim will die Ausschüttung an die Aktionäre auf 1,15 Franken von 1,0 Franken pro Aktie anheben.

Lesen Sie auch