HP zieht Bilanzvorlage vor und warnt vor harten Zeiten

Der weltgrößte Computerkonzern Hewlett-Packard hat seine Bilanzvorlage nach einem Medienbericht über pessimistische Äußerungen von Konzernchef Leo Apotheker überraschend vorgezogen. Damit will HP einen Tag früher als geplant und am selben Tag wie Konkurrent Dell Auskunft über sein zweites Geschäftsquartal geben.

Die Zahlen sollen vor Börsenöffnung in New York veröffentlicht werden. Die von Dell werden nach Börsenschluss erwartet. Hewlett-Packard rechnet nach der Stutzung seiner Umsatzprognose vor drei Monaten weiter mit einem schwierigen Geschäftsumfeld. Auch das dritte Quartal bis Ende Juni werde schwierig, warnte der deutsche HP-Chef Leo Apotheker in einem internen Schreiben an seine Vorstandskollegen vom 4. Mai, aus dem die Nachrichtenagentur Bloomberg zitierte. Das Unternehmen müsse hart um Umsatz und Gewinn kämpfen. Zudem rief der ehemalige SAP-Chef zu verstärkten Sparanstrengungen auf. Es müsse auf jeden Cent geachtet und die Neueinstellungen auf ein Minimum beschränkt werden.