Insekten-Burger bei Billa erhältlich

"Aufregende Pionierarbeit"

Insekten-Burger bei Billa erhältlich

Dieser Tage bringen Billa und Billa Plus das ''Eat for Future''-Burger-Patty ins Tiefkühlregal.

Wien. Billa und Billa Plus bringt in den nächsten Tagen das "Eat for Future" Burger Patty des Wiener Lebensmittelpioniers "ZIRP Insects" österreichweit in über 800 Märkten ins Tiefkühlregal. Das in Österreich produzierte Patty besteht zu über einem Drittel aus Buffalowürmern, "die als besonders zukunftsträchtige Quelle für klimaschonendes tierisches Protein gelten", wie "ZIRP Insects" und "Rewe" in einer gemeinsamen Aussendung schreiben. Ermöglicht werde diese Produktinnovation durch eine Gesetzesänderung auf EU-Ebene. Eine im Mai 2021 erfolgte Erstzulassung des Mehlwurms als neuartiges Lebensmittel (Novel Food) durch die EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit), sorgte unionsweit für Aufwind in der Branche. 

Nicht Fleisch, nicht Veggy, aber kein Kompromiss

Mit dem "ZIRP Burger Patty", das zu knapp 40% aus Buffalowürmern besteht, "sollen die Vorzüge der Entomophagie – so nennt man den Verzehr von Insekten – nun auch österreichweit den Kund*innen von BILLA und BILLA PLUS auf alltagstaugliche Weise angeboten werden. In die Entwicklung des Produkts wurden zwei Jahre investiert. Das war aufregende Pionierarbeit", so Christoph Thomann, Founder & CEO von ZIRP Insects,

"Insekten eignen sich ausgezeichnet zur Weiterverarbeitung. Sie haben eine dezent-nussige Geschmacksnote und lassen sich vermahlen sehr gut in beliebte Rezepturen integrieren." In Kombination mit Champignons, Erbsenprotein und einer eigens kreierten Rezeptur entsteht ein herzhaftsaftiger Geschmack, der zwar an Fleisch erinnert, aber nicht den Anspruch hat Fleisch 1:1 zu imitieren. "Letzten Endes ist der Insektenburger eine neue, eigene Kategorie, die sich auch geschmacklich von plant-based Produkten abhebt", so Thomann weiter, "Das tolle Feedback, das wir bisher bekommen haben, zeigt uns: Auch wenn Insekten natürlich nicht vegetarisch sind, kommen das Thema und der Geschmack auch bei vielen Vegetarier*innen gut an!"