Japan-Beben hinterlässt nur kleine Delle bei Peugeot

Das Japan-Beben hinterlässt bei PSA Peugeot Citroen nur eine kleine Delle. Der größte französische Autobauer Peugeot bezifferte am Mittwoch die Belastungen wegen fehlender Teile von Zulieferern wie der japanischen Hitachi bis Mitte 2011 auf voraussichtlich 150 Mio. Euro.

Der Umsatzentwicklung im ersten Quartal tat dies keinen Abbruch: Beim Volkswagen-Rivalen stiegen die Erlöse um mehr als zehn Prozent auf 15,41 Mrd. Euro. Das Wachstum kam vor allem aus Märkten wie Russland, China oder Lateinamerika: Außerhalb Europas zog der Absatz um 40 Prozent an.

"Die Produktion in Japan muss sich erst wieder vollständig normalisieren", teilte Peugeot mit. Die entstandenen Kosten seien zum Teil den Lieferengpässen bei Hitachi geschuldet. Zudem habe die Lieferkette angepasst werden müssen. Finanzchef Frederic Saint Geours sagte aber, er rechne nicht mit weiteren Unterbrechungen wegen Beben und Tsunami in Japan.