Letzte Douglas-Aktionäre sollen abgefunden werden

Der US-Finanzinvestor Advent treibt seine Pläne voran, den deutschen Handelskonzern Douglas komplett von der Börse zu nehmen. Die Beauty Holding Two, über die Advent die Übernahme steuert, will den verbliebenen Minderheitsaktionäre 37,64 Euro Barabfindung je Aktie zahlen, wie der Handelskonzern am Freitag in einer Pflichtmitteilung mitteilte. Der Preis liegt damit unter dem Schlusskurs vom Donnerstag von 38,72 Euro.

Im Rahmen seines Übernahmeangebots hatte Advent noch 38 Euro je Anteilsscheine gezahlt - und damit deutlich mehr als 95 Prozent der Aktien eingesammelt. Das Überspringen dieser Schwelle machte den nun laufenden "Squeeze-out" möglich, das Hinausdrücken der Minderheitsaktionäre.