Luftfahrtbranche droht Pleitewelle

Der europäischen Luftfahrtbranche droht angesichts der anhaltenden Wirtschaftskrise im Winter eine Pleitewelle. Es wird damit gerechnet, dass in den kommenden zwölf bis 15 Monaten einige nahmhafte Unternehmen den Markt verlassen würden, sagte der Luftfahrtexperte und Chef einer Airline-Unternehmensberatung, Gerd Pontius, der Tageszeitung "Die Welt" vom Montag.

Es gebe derzeit Anbieter mit extrem dünner Kapitalausstattung, die "jeden Monat mehr Geld verbrennen". Im Frühjahr könne es für die Branche laut Pontius jedoch wieder bergauf gehen.

Der Chefstratege der Fluggesellschaft Air Berlin, Stephan Nagel, geht davon aus, dass viele Manager vor allem auf europäischen Strecken in Zukunft auf die Business Class verzichten werden. Geschäftsreisende seien "deutlich preisbewusster" geworden. Das Konzept von nur noch einer Klasse habe daher eine "große Zukunft", sagte Nagel dem Blatt. Dies setze auch die großen Netzwerkanbieter wie British Airways unter Druck, da auch auf Langstrecken die Nachfrage nach teuren Tickets eingebrochen sei.