Mexiko-Geschäft bescherte spanischer Bank BBVA Gewinnplus

Spaniens zweitgrößte Bank BBVA hat mit einem starken Ergebnis in Mexiko die Schwierigkeiten auf dem Heimatmarkt wettgemacht und ein deutliches Gewinnplus eingestrichen. Der Nettogewinn stieg im vergangenen Jahr um 9,4 Prozent auf 4,61 Mrd. Euro, teilte der Kreditgeber am Mittwoch mit. Damit lag der Ertrag im Rahmen der Erwartungen von Analysten. Weitere Einzelheiten wurden nicht genannt.

Spanische Banken leiden unter der maroden Wirtschaft und hohen Arbeitslosigkeit in ihrem Heimatland, hohen Rückstellungen für faule Kredite und einem Preiskampf zwischen den Anbietern. Um von der spanischen Wirtschaft unabhängiger zu werden, war die BBVA zuletzt mit einer milliardenschweren Beteiligung in den türkischen Markt eingestiegen. BBVA macht mehr als ein Drittel seines Geschäfts in Spanien, deutlich mehr als der größere Rivale Santander.

Lesen Sie auch